Vielseitig, beständig – und beliebt.

Zementestrich (CT) ist preiswert und die am häufigsten verlegte Estrichart. CT besteht aus Zement, Sand oder Kies sowie aus eventuellen Zusatzmitteln und Wasser. Das Mischungsverhältnis von Sand zu Zement beträgt etwa 3:1. Mittels eingebrachter Dispersionen kann der Estrich leichter verarbeitet oder zusätzlich verfestigt werden.

CT ist nach der Aushärtung beständig gegenüber Wasser, er kann im Innen- und Außenbereich sowie im Nassbereich verlegt werden. Während des Härtens darf die Temperatur allerdings nicht unter 5 °C sinken.

Zementestrich kann bis zu einer Fläche von max. 40 m2 fugenlos verlegt werden. Frühestens nach 3 Tagen ist das Begehen möglich. Bei schwimmenden Estrichen sollten die schweren Belastungen einer Baustelle erst nach 7 Tagen auftreten. Mittels besonderer Zugaben kann der Estrich seine Belegreife bereits nach 3 Tagen erreichen.

Belegreif ist CT dann nach etwa 20 Tagen. Sind organische Bestandteile zu weniger als 5% enthalten, kann Zementstrich in der Entsorgung als normaler Bauschutt behandelt werden.

Ihre Vorteile

  • preiswert
  • wasserbeständig
  • Recycling als Bauschutt

Anwendungsbereiche

  • Innen- und Außenbereich
  • Gewerbe und Wohnobjekte