Auf die Platte, fertig – los.

Trockenestrich besteht aus fertigen Gips-, Holz- oder Steinplatten, die trocken und meist schwimmend verbaut werden. Eingesetzt wird Fertigteilestrich vorwiegend im Fertigbau und bei Sanierungsmaßnahmen in Altbauten. Hier werden die Platten als Ausgleich unebener Böden oder über alten Dielenböden verlegt.

Trockenestrich lässt sich schnell verlegen, kann direkt begangen werden und ermöglicht eine besonders geringe Höhe der Bodenkonstruktion.

Ihre Vorteile

  • keine Trockenzeit
  • keine Feuchtigkeitsbelastung
  • geringe Konstruktionshöhe

Anwendungsbereiche

  • Sanierungsmaßnahmen
  • Fertigbau