Von Grund auf ökologisch.

Magnesitestrich (MA) besteht aus Magnesit – einem Sedimentgestein aus Magnesium und Kohlenstoff. Dieser reagiert mit Magnesiumchlorid und verfestigt sich zu einer zementartigen Masse. Als Körnung kom-men organische Stoffe wie Holzmehl oder Holzstückchen aber auch anorganische Materialien zum Einsatz.

Als Steinholzestrich kann er aufgrund seiner Restelastizität auch direkt auf Holzböden verlegt werden oder kommt auf großen, hochebenen Flächen als Nutzestrich zum Einsatz.

Die Verarbeitung des feuchtigkeitsempfindlichen Magnesitestrichs ist aufwändig. Beim Einbringen des Frischmörtels darf die Temperatur nicht unter 10°C liegen, zudem muss der Estrich zwei Tage lang vor Wärme, Regen oder Zugluft geschützt werden. Bis zur Belegbarkeit vergehen rund drei Wochen.

Ihre Vorteile

  • organisch & ökologisch
  • auf vielen Untergründen einsetzbar

Anwendungsbereiche

  • Sanierung von Altbauten
  • ökologische Bauprojekte
  • trockene Nutzflächen